siebtes Chakra

Das siebte Chakra befindet sich an der Spitze des Schädels im Bregma-Bereich. Es ist ein nicht-physisches Chakra, das im Grunde als Schnittstelle zwischen dem individuellen Bewusstsein und dem kosmischen, universellen Bewusstsein definiert werden kann.

 Es gibt kein blockiertes siebtes Chakra, es kann nur mehr oder weniger "entwickelt" werden, bezogen auf den persönlichen spirituellen Weg des Einzelnen. Es gibt keine bekannten und spezifischen Pathologien im Zusammenhang mit diesem Energiezentrum, weder auf physischer noch auf mentaler oder spiritueller Ebene; wir wissen nur, dass die auf dieser Ebene verarbeitete Energie mehr oder weniger deutlich, intensiv und effektiv auf alle Gewebe und Funktionen des Organismus einwirkt.

Das siebte Chakra ist mit der Mitte der Oberseite des Kopfes verbunden und zeigt nach oben; es ist mit dem Gehirn und der Zirbeldrüse verbunden.

Hier sind wir mit der Sphäre des Seins verbunden, die alle unmanifestierten Formen und Eigenschaften umfasst. Von diesem Ort aus haben wir einst unsere Reise zum Leben begonnen, und immer hier spüren wir Einheit mit unserem göttlichen Urprinzip, an dem wir alle teilhaben und hier wird unser persönliches Energiefeld zu einem Ganzen: „Eins mit dem Universum. Der Weg zur Entwicklung des siebten Chakras wird durch die Farbe Lila angezeigt. Lila ist die Farbe der Meditation und Hingabe. Während sie die Aktivierung der unteren sechs Energiezentren gezielt beeinflussen können, können wir uns beim siebten Zentrum nur öffnen und die Dinge durch uns geschehen lassen.

Die Energien des siebten Chakras in der Therapie zu nutzen, kann beispielsweise bei schweren traumatischen Situationen sinnvoll sein. In Bezug auf Bachblüten ist das Heilmittel, das am häufigsten mit dem siebten Chakra in Verbindung gebracht wird, Rettung.

Es sollte auch gesagt werden, dass das sechste und siebte Chakren selten aus dem Gleichgewicht geraten, während bei Erwachsenen das dritte und vierte Chakra am häufigsten dekompensiert sind und bei Kindern das erste und zweite.

In Bezug auf das zweite Chakra ist anzumerken, dass es bei weiblichen Subjekten, die ihre Sexualität sowohl im physischen als auch im psychischen Sinne konflikthaft erfahren, oft dekompensiert zu finden ist, sowohl auf der Ebene der Innerlichkeit als auch auf der Ebene der zwischenmenschlichen oder soziale Beziehungen.

Vielen Dank, dass Sie sich in unsere Mailingliste aufgenommen haben.
Diese E-Mail wurde bereits registriert
Ico-Kollaps
0
Kürzlich angesehen
ic-cross-line-top
Top
ic-expand
ic-cross-line-top